Suche im Katalog     

Please, drive carefully!

Genau 200 Jahre ist es her, dass der Forstbeamte Karl Drais seine einspurige «Laufmaschine» (später «Draisine») als Alternative zum Reitpferd vorstellte und damit den Grundstein für die Geburt des Fahrrads legte. Die Weiterentwicklung der Draisine blieb aber vorerst in den Kinderschuhen stecken, nicht zuletzt weil die Konstruktion wegen der Kollisionsgefahr mit Fussgängern und der zahlreichen Selbstunfälle zu gefährlich schien und schliesslich in Vergessenheit geriet. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Idee der Laufmaschinen wieder aufgenommen. Jetzt wurden sie mit Pedalantrieb ausgerüstet und bis zum Ende des Jahrhunderts zum heutigen Fahrrad weiterentwickelt.

Charles Spencer, der seine Karriere in London als Sportausrüstungslieferant für Schulen begann, war ein wichtiger «zweirädriger Pionier» Grossbritanniens. Seine erste Begegnung mit einem Stahlross im Jahr 1868 in Paris war Liebe auf den ersten Blick. Zurück in London eignete er sich auf dem neuen Vehikel in «out-of-the-way spots» heimlich so viel Fahrtraining an, dass er es wagen konnte, seine Künste auf der Oxford Street zu präsentieren: Passanten staunten über sein Gefährt, Polizisten sorgten für freie Fahrbahn und Freunde baten ihn um ein ebensolches Pariser «Veloziped». Geradezu sensationell war die Fahrt Spencers in Begleitung eines Fotografen von London nach Brighton und zurück am gleichen Tag – angetrieben allein durch «man power». Mit dieser Fahrt war nicht nur bewiesen, dass die neuen Zweiräder mehr waren als nur Spielzeug, sie löste auch einen wahren Zweirad-Boom aus: In aller Munde war das «Veloziped», Zeitungen berichteten über das neuartige Fortbewegungsmittel, und sogar Theateraufführungen gewährten ihm einen glanzvollen – wenn auch stummen – Auftritt. Wie ein halbes Jahrhundert zuvor die mutigen Lenker der «Dandy horses», wie die «Draisine» in Grossbritannien genannt wurde, mussten auch die stolzen Besitzer eines Velozipeds einen Fahrkurs absolvieren. Spencers Fahrradschule platzte 1869 aus allen Nähten; das Vergnügen war vorläufig allerdings nur dem männlichen Geschlecht vorbehalten – je drei Parlamentarier und Mitglieder der Börse sowie ein Pfarrer und ein Arzt drehten bei Spencer ihre Runden. Im selben Jahr fand das erste Fahrradrennen statt, bei dem es eine halbe Meile zurückzulegen galt. Zum Erstaunen aller war der stolze Gewinner nicht etwa Charles Spencer, sondern der Teilnehmer auf dem «Phantom», einer Weiterentwicklung des Velozipeds, und ein – wie Spencer schreibt – «horribly dangerous» Gefährt, «as the front and back wheels turned simultaneously, which almost invariably threw the rider off, though some after a great deal of practice were able to ride it».

Spencer setzte sich nicht nur praktisch, sondern auch theoretisch mit dem neuen Fortbewegungsmittel auseinander: Viele Werke über Fahrräder hat er verfasst, und eines davon, «Bicycles and Tricycles», hat den Weg in die Museumsgesellschaft gefunden. Neben obigen Anekdoten erläutert er darin die Geschichte des Zwei- und Dreirads, erteilt Ratschläge fürs Fahrradfahren («I should say that […] it is obvious that racing is unsuitable for ladies of any age») und listet die «Police regulations» auf, die aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nötig geworden seien und sich von den heutigen gar nicht so stark unterscheiden: Neben dem Fahrverbot auf Fusswegen und dem Hinweis auf die notwendige Lampe am Lenker wird auch vermerkt, dass «two or more bicyclists shall not ride abreast when passing or meeting any vehicle or horsemen on the highway.»

Möglicherweise entstanden sogar Spencers Notizen zu «Bicycles and Tricycles» auf einem Fahrrad, denn auch dies war mit der neuen Erfindung möglich: «We are now come to the last and best, or, I may say, the most useful feat of all, and this is to stop the bicycle and sit quite still upon it … sooner or later, you achieve a correct equilibrium, when you may take out your pocket-book and read or even write letters, &c., without difficulty.»                                                                                                              S.L.

Bicycles & Tricycles past and present. A complete history of the machines from their infancy to the present time. With hints on How to buy and how to ride a bicycle or a tricycle. Descriptions of the great feats and the great meets, by Charles Spencer. London : Griffith & Farran [1883]. A 1887.